Rundbrief Nr. 4, März 2022

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer vom Ghana Freundeskreis,

der Rundbrief ist in den letzten Wochen etwas auf der Strecke geblieben. Angesichts des Krieges in Europa stellt sich auch die Frage, ob alles so in normalen Bahnen weitergehen sollte. Aber der Krieg trifft auch die ärmeren Staaten im Süden und in Ghana ist es auch schon spürbar: So ist der Benzinpreis von üblicherweise 5,60 Cedis inzwischen auf über 10 Cedis an einzelnen Tankstellen gestiegen (Info vom 18.03.) und Lebensmittel werden auch teurer. So kostet ein Standardbrot jetzt 8,50 statt 5 Cedis. In diesen Zeiten ist es daher gut, wenn manche Hilfe in anderen Ländern als ein Zeichen der Hoffung einfach weiterläuft. Von diesen Zeichen gab es einige in den letzten Monaten, machen wir uns gemeinsam auf den Weg!

Jetzt oder nie: Die 60.000 €-Frage“ – „JETZT“ ist die Antwort

viele lokale Repräsentanten haben sich zum offiziellen Baubeginn eingefunden

Der erste Spatenstich erfolgt!

Diese Spendenaktion hat unsere Arbeit in den letzten Monaten geprägt. Es waren spannende drei Monate des Werbens, immer verbunden mit der Frage, ob das Ziel erreicht werden kann. Wir sind immer wieder überrascht worden und zuletzt dankbar über Spenden in Höhe von inzwischen rund 38 Tsd. Euro. Damit ist es möglich gewesen, dass Bauvorhaben zu starten, die erste Hälfte der benötigten Summe ist bereits an BHA überwiesen worden. Die zweite Hälfte wird Anfang April komplett überwiesen, da wir für den fehlenden Betrag Darlehen erhalten konnten. Zur Rückzahlung werden wir weiterhin zusätzliche Spenden benötigen oder auf die laufenden Spendeneingänge zurückgreifen. Der Bau hat planmäßig begonnen, im Januar erfolgte die offizielle Grundsteinlegung mit den lokalen Repräsentanten.

Auf aktuellen Fotos (s.u.) ist schon deutlich das künftige Gebäude zu erkennen. Seitens der Schule ist man sehr beeindruckt, dass BHA den Bau wie angekündigt umsetzt. Im Sommer wird dann die Einweihung stattfinden.

Und zur Erinnerung: Wer mehr Details zu allen Aktivitäten lesen will und dies zeitnah, ist weiterhin auf unserer Homepage www.ghana-freundeskreis.de an der richtige Stelle. Die monatlichen englischsprachigen Rundbriefe von Blue Horizon Aid – auch mit zahlreichen Fotos versehen – werden dort immer unter Nachrichten veröffentlicht, ebenso gibt es das eine oder andere Video mit weiteren Eindrücken.

Verschenken Sie eine Schulbank!“

Seit letztem Herbst läuft dieses neue Angebot. Wenn jemand auf der Suche nach einem Geschenk ist und keine passende Idee hat, kann gerne eine Schulbank für die Senya SHS verschenken. Es gibt eine Geschenkurkunde und nach der Auslieferung der Bank auch ein Foto von der Bank. (Mehr dazu auf unserer Homepage unter diesem Link bzw. auf der Startseite unter „Verschenken Sie eine Schulbank“). Insgesamt haben wir bis Anfang diesen Jahres rund 1.800 € für Schulbänke – als Geschenk oder auch einfach so – erhalten. Mit einem Zuschuss aus den allgemeinen Spenden und dank eines Sonderpreises vor Ort von der beauftragten Tischlerei konnten wir 50 Schulbänke anschaffen und Mitte März an die Schule übergeben. Wir sind gespannt, wann wir die nächste Lieferung bestellen können.

Von der Tischlerei
mit dem LKW zur Schule
Die 50 Schulbänke sind angekommen!

Hilfe für Schulen

Neben der Unterstützung der Senya SHS gibt es noch weitere Schulen an verschiedenen Orten, die Hilfe von BHA im letzten Herbst erhalten haben:

Im September hat BHA der Junior Highschool Kotobabi No.2 TMA JHS in Accra Mülltonnen und Sanitärmittel zur Verbesserung der Hygienebedingungen an der Schule überbracht (s.links). Weitere Unterstützung zur Fertigstellung von Gebäudeteilen (Fenster, Türen etc.) wird seitens der Schule erhofft und auch auf jeden Fall benötigt.

Ein Blick auf das Schulgelände
Ein sehr offener Zugang zu den Räumen

Im November und Dezember konnte BHA zwei Schulen in der Western Region mit Schulmaterial weiterhelfen. Für eine Schule gab es zusätzlich einige Pakete Dachbleche, um das defekte Dach des dazugehörigen Kindergartens auszutauschen.

Neue Dachbleche
Ankommen und auspacken …
… Stand für die Übergabe aufbauen …


… und zuletzt die Übergabe an die Schulleiterin


Und alles mit viel Spass mit den Kindern!


CESS- und EDS-Patenschaften

Die Corona-Pandemie hinterlässt weiterhin Spuren. Das letzte Schuljahr begann verspätet erst zu Beginn des Kalenderjahres 2021 und endete daher im November/Dezember. Der Unterrichtsausfall der letzten Jahre macht sich auch bei den Leistungen bemerkbar, so häuften sich in den letzten zwei Jahren die Zahl der Schüler*innen, die ihre Prüfungen wiederholt haben, weil sie durchgefallen sind oder sich bessere Noten erhofft haben.

Anfang des Jahres zum Schuljahresbeginn wurde wieder das Schulmaterial an alle Patenkinder verteilt.

Die üblichen Sommerlager für die CESS-Kinder konnten in der Vorweihnachtszeit nachgeholt werden und waren wieder eine besondere Zeit. Insgesamt hat CRAN diesmal 162 Kindern sowohl in der Central als auch in der Volta Region die Teilnahme ermöglicht. Auch wenn unsere CESS-Kinder inzwischen die kleinere Gruppe stellen, freuen wir uns, wenn viele Kinder beim Camp dabei sind und haben daher weiterhin einen Großteil der Kosten übernommen.

Die Jahresberichte für beide Patenschaftsprogramme liegen vor und werden baldmöglichst allen Paten zugehen. Allerdings sind noch einige offene Fragen zu klären, gerade zu den Schülern und Schülerinnen, die die Junior oder Senior High School (JHS bzw. SHS) beendet haben. Der Unterricht für die SHS 1 (also für die Schulwechsel von JHS zu SHS) beginnt landesweit erst am 04. April. Wir möchten so gut wie möglich Auskunft geben, entweder ob der Schulwechsel geklappt hat oder wie die Zukunft nach Schulende aussieht.

Inzwischen haben wir jetzt 30 EDS-Patenschaften an 8 Schulen (ohne die noch ausstehenden möglichen Wechsel von CESS auf EDS zum Schuljahresende), die Zahl der CESS-Patenschaften ist nach den Abgängen zum Schuljahresende auf ca. 60 Kinder (ca. ein Dutzend in der Voltaregion, alle übrigen in der Central Region) gesunken.

Hilfe in Not

Und Hilfe für Menschen in Not ist auch immer wieder im Blick. Vor Weihnachten hat BHA wieder Lebensmittel an eine bedürftige Gruppe von Witwen in Accra verteilt. Damit hatten die Familien zumindest zu Weihnachten ausreichend zu essen.

Miteinander unterwegs im Freundeskreis und mit BHA

Zwischen den Mitgliederversammlungen bieten wir inzwischen Videokonferenzen zum Austausch mit BHA an, um aus erster Hand mehr zu den laufenden Projekten zu erfahren und um direkt Rückfragen stellen zu können. Der nächste Austausch ist für den 01.04. um 19.30 Uhr geplant. Alle sind dazu eingeladen, die Zugangsdaten können Kurzentschlossene unter info@ghana-freundeskreis.de erhalten. Die Termine werden wir demnächst auch auf der Homepage veröffentlichen.

Die Spendenbescheinigungen sind gemeinsam mit zahlreichen Informationen zur Verwendung der Spendenmittel Anfang März verschickt worden. Sollte jemand eine Bescheinigung vermissen, bitte bei mir melden. Bitte auch den dortigen Hinweis zur Kennzeichnung von CESS-/EDS-Patenschaften bei Überweisungen beachten!

Vielen Dank an alle für das Begleiten und Mittragen. Wir haben eine tolle Unterstützung im letzten Jahr erlebt und ich freue mich, wenn es auch in diesem Jahr so sein kann. Wir haben viele Möglichkeiten, gemeinsam etwas zu bewirken. Ihnen alles Gute und bleiben Sie behütet!

Herzliche Grüße vom gesamten Vorstand

Gerd Eibach

(Vorstandsvorsitzender)

CRAN SCRIPTURE UNION(SU)CAMP 2021

Die traditionellen Sommercamps, an denen die CESS-Kinder immer teilnehmen, konnten im letzten Sommer nicht stattfinden, wurden aber jetzt in den Weihnachtsferien nachgeholt. Wir haben das Camp finanziell großzügig unterstützt, so dass nicht nur unsere CESS-Kinder, sondern insgesamt 162 Kinder in beiden Regionen dabei sein konnten. Im aktuellen Newsletter von CRAN sind einige Impressionen aus den Camps zu finden.

Rundbrief Nr. 3, September 2021

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer vom Ghana Freundeskreis, der Rundbrief ist in den letzten Wochen etwas auf der Strecke geblieben. Dies ist aber kein schlechtes Zeichen. Wir waren einfach durch eine Reihe von Aktivitäten ausgelastet, von denen ich jetzt gerne berichte. Machen wir uns gemeinsam auf den Weg!

Projekte zur Verbesserung der Wasserversorgung erfolgreich abgeschlossen

In den letzten Monaten ist zunächst das Projekt in Essuekyer, von dem bereits im letzten Rundbrief berichtet wurde, offiziell zum Abschluss gekommen. Die Verantwortung für die vier errichteten Tanks konnte im Februar mit einer feierlichen Eröffnung in die Hände der Dorfgemeinschaft gelegt werden:

Alles ist für die Einweihung vorbereitet
Das Band wird feierlich durchtrennt, der erste Umtrunk folgt danach


Bisherige Wasserquelle


Ein zweites Wasserprojekt hat sich direkt angeschlossen. Sankor ist eine kleine Ortschaft mit rund 8.500 Einwohnern in der Nähe von Winneba in der Central Region (im Süden Ghanas, in der Küstenregion). Die Bevölkerung besteht überwiegend aus Fischern, Handwerkern und Kleinhändlerinnen.

Die Wasserversorgung im Ort war schlecht: Entweder fuhr die Bevölkerung etwa 15 km, um Wasser aus anderen nahegelegenen Gemeinden zu holen, oder sie hat Wasser aus einem naheliegenden Bach entnommen. Sauberes Trinkwasser war also nicht verfügbar.

BHA hat mit dem Projekt dafür gesorgt, dass ein Wassertank als Entnahmestelle errichtet wurde, der über eine Pipeline mit dem öffentlichen Wassernetz verbunden wurde. Durch den Tank ist sichergestellt, dass ausreichend Wasser verfügbar ist, wenn das öffentliche Netz ausfällt. Und durch die Anbindung an das Netz gibt es sauberes Trinkwasser.

Für die Entnahme des Wassers ist künftig ein kleiner Geldbetrag fällig. Damit kann zum einen die Wasserrechnung bezahlt werden, zum anderen die Instandhaltung des Tanks gesichert werden. Die Verantwortung für die Wasserversorgung liegt mit der Übergabe in den Händen der Dorfgemeinschaft.

Verlegung der Leitung


Eröffnung mit dem ersten Schluck

Das beteiligte ehrenamtliche Team von BHA


Hilfe für Schulen

Beamer-Übergabe durch Benjamin Turkson an die Lehrkräfte

Von verschiedenen Schulen kommen immer wieder Anfragen nach Unterstützung, da es sich herumspricht, dass BHA helfen kann. Bei den Hilfen konzentrieren wir uns allerdings momentan auf die Schulen, mit denen wir intensiver in Kontakt sind und dort zum Teil auch EDS-Patenschaften haben. In zwei Fällen konnten wir in den letzten Monaten ein wenig helfen: Im April konnte BHA einen Beamer an die Old Lashibi School übergeben, im Juli hat die Senya Secondary High School 10 Whiteboards (Weißwandtafeln) erhalten. Beide Spenden tragen deutlich zur Verbesserung des Unterrichtssituation bei, so dass offizielle Übergaben nicht ausgeblieben sind.

Bisherige Schulausstattung
Ankommen und Ausladen der neuen Boards
Gruppenbild, u.a. mit Benjamin Turkson und der Schulleiterin (2. von links)
Aufstellen der Whiteboards und der Schulklassen

Wenn wir Schulen fragen, was sie an Material benötigen, fällt auch immer das Stichwort Computer. Die IT-Ausstattung der Schulen ist sehr bedürftig. Da die Beschaffung von guten gebrauchten Geräten vor Ort schwierig ist, schauen wir uns gelegentlich nach günstigen Sonderposten um. Wir haben gerade ein Dutzend überholter Business-Laptops sehr günstig erwerben können, die sobald wie möglich nach Ghana mitgenommen werden sollen. Damit können wir zunächst an einer Schule die IT-Ausstattung deutlich verbessern.

Neben der mangelhaften Ausstattung mit Schulmaterial sind auch die Gebäude renovierungsbedürftig bzw. nicht für die aktuellen Schülerzahlen ausreichend. Hier sind gerade zwei neue Spendenprojekte an den Start gegangen bzw. stehen kurz davor:

Verschenken Sie eine Schulbank!“

Die Schulen benötigen ebenso dringend Schulbänke. Bei der Senya SHS liegt es daran, dass die Schülerzahl von 830 auf 1.400 gestiegen ist, nachdem die Schulgebühren landesweit für die „Oberstufe“ entfallen sind. Da wir die 300 benötigten Bänke nicht auf einen Schlag finanzieren können, haben wir ein neues Angebot im Programm: Wenn jemand auf der Suche nach einem Geschenk ist und keine passende Idee für ein Geschenk hat, kann eine Schulbank für die Senya SHS verschenkt werden. Es gibt eine Geschenkurkunde und nach der Auslieferung der Bank auch ein Foto von der Bank. Alle weiteren Details finden sich hier . Wer mehr wissen will, kann mich gerne auch ansprechen. Spenden für das Vorhaben sind auch jederzeit in beliebiger Höhe ohne Geschenkverpackung möglich. So kann jetzt auch über die Spendenplattform betterplace.org dafür gespendet werden.

Hier fehlt gerade alles: Das Klassenzimmer, die Schulbänke und ein Whiteboard.
(Momentaufnahme vom Unterricht an der Senya SHS im April d.J.)

Jetzt oder nie: Die 60.000 €-Frage“

Aufgrund der gestiegenen Schülerzahl reichen die aktuellen Gebäude der Senya SHS nicht mehr aus. Die Planung für einen neuen Schulblock mit 6 Klassenräumen steht, die Schulleitung konnte schon die Bauzeichnungen vorlegen. Allerdings fehlt noch – wie erwartet – das Geld. Die Summe übersteigt allerdings deutlich unsere finanziellen Möglichkeiten. Wenn wir für das Projekt sparen, werden wir einige Jahre brauchen, um die Summe zu erreichen. Die jetzigen Schüler und Schülerinnen werden von der Verbesserung nicht mehr profitieren können. Von daher möchten wir einmalig etwas Neues probieren. Wenn wir alle in unserem Umfeld für kleine Spenden werben und die Werbung weiterverteilt wird, können wir uns vorstellen, auf diesem Weg die notwendigen 60.000 € zu erhalten – im Sinne von „jetzt oder nie!“. Genaue Infos zum Mitmachen werden wir in Kürze auf der Homepage veröffentlichen oder per Mail zuschicken. Bitte unterstützen Sie uns bei dieser einmaligen Aktion!

Weitere konkrete Schul- oder Wasser/Sanitärprojekte sind im Gespräch, bei denen wir auf Fördermittel zur Umsetzung hoffen. Hier sind unsere ghanaischen Freunde momentan schneller als wir, aber Finanzierungsanträge brauchen auch ihre Zeit und eine Menge Information.

Zuletzt zur Erinnerung: Wer mehr Details zu allen Aktivitäten lesen will und dies zeitnah, ist weiterhin auf unserer Homepage an der richtige Stelle. Die monatlichen englischsprachigen Rundbriefe von Blue Horizon Aid – auch mit zahlreichen Fotos versehen – werden dort immer unter Nachrichten veröffentlicht, ebenso gibt es das eine oder andere Video mit weiteren Eindrücken.

CESS- und EDS-Patenschaften

Die Corona-Pandemie hinterlässt weiterhin Spuren. Das letzte Schuljahr ist verlängert worden und endet erst im November/Dezember. Nur die Abschlussjahrgänge werden ihre Prüfungen schreiben. Immerhin erhalten wieder alle Klassen Unterricht. Die Verteilung der notwendigen Utensilien an die Patenkinder läuft ebenso wieder in gewohnten Bahnen.

Die üblichen Sommerlager für die CESS-Kinder konnten hingegen nicht stattfinden, da die Klassenräume auch in den Ferien genutzt wurden und damit nicht für die Lager zur Verfügung standen.


Übergabe von Schulmaterial an EDS-Kinder in Cape Coast im Mai
durch Benedicta, Herberta und Teye von BHA

Bei CRAN gibt es wieder einen personellen Wechsel. Allswell Garbrah-Hooper, die Koordinatorin von CESS, wird nach gut 2 Jahren CRAN verlassen, allerdings steht mit Lordina Dzinyakpor bereits eine Nachfolgerin fest. Wir hoffen, dass die Übergabe gut funktioniert und die Kinder weiterhin eine gute Unterstützung vor Ort erfahren. Inzwischen ist die Zahl der CESS-Patenschaften in beiden Regionen auf 72 gesunken.

Im Gegenzug ist die Zahl der EDS-Patenschaften auf 19 angestiegen. Da gerade eine größere Anzahl an CESS-Patenschaften umgestellt wird, wird diese Zahl in Kürze weiter steigen. Die vollständige Umstellung wird aber noch geraume Zeit benötigen, da wir Schulkinder in allen Jahrgängen haben.

Miteinander unterwegs im Freundeskreis und mit BHA

Am 23.10. findet unsere diesjährige Mitgliederversammlung im Siegerland statt. Das Treffen wird als Präsenztreffen erfolgen, aber eine Online-Teilnahme ist ebenso möglich. BHA wird zeitweilig auch zugeschaltet. Wer gerne als Gast dazukommen möchte, ist herzlich eingeladen. Die notwendigen Infos sende ich gerne auf Anfrage zu.

Zwischen den Mitgliederversammlungen bieten wir künftig eine oder zwei weitere Videokonferenzen zum Austausch mit BHA an, um aus erster Hand mehr zu den laufenden Projekten zu erfahren und um direkt Rückfragen stellen zu können. Die Termine werden wir demnächst auch auf der Homepage veröffentlichen, so dass nicht nur Mitglieder die Chance zum Dabeisein haben.

Vielen Dank an alle für das Begleiten und Mittragen und ich freue mich, wenn der eine oder die andere unsere aktuellen Vorhaben unterstützt oder uns weiterempfiehlt. Wir haben viele Möglichkeiten, etwas zu bewirken. Ihnen alles Gute und bleiben Sie behütet!

Herzliche Grüße vom gesamten Vorstand

Gerd Eibach

(Vorstandsvorsitzender)